FRAUEN.LEBEN.STÄRKEN

 

Faszinierende.MOMENTe

im Zeichen des MONDES

 30 / 2018

 Faszinierende.MOMENTe


...TOTALE MONDFINSTERNIS
am kommenden Freitag (27. Juli)
...es handelt sich um die längste Mondfinsternis im 21. Jahrhundert!

(Die nächste längere Mondfinsternis wird am 9. Juni 2123 stattfinden und in Österreich kaum sichtbar sein!!!)


Nicht versäumen,

am Freitag 27. Juli 2018, um 22.22 Uhr totale Mondfinsternis -
ist in ganz Österreich sichtbar!


Das Besondere an dieser Mondfinsternis ist, dass sie auf wenige Stunden genau
mit der Perihelopposition des Planeten Mars zusammenfällt, so dass der total verfinsterte Mond
und der rote Planet - in der größten Helligkeit für 15 Jahre - ein auffälliges, rotes Doppelgestirn bilden.....


Alle Daten und Zeiten
sowie interessante Erklärungen sind
auf der folgenden Homepage zu finden:

TOTALE MONDFINSTERNIS
Que
lle: Internetseite der "Wiener Arbeitsgemeinschaft

für Astronomie", www.waa.at

***

 

 

FRAUEN.LEBEN.STÄRKEN

= das Jahresthema (bis 2019) der kfbö

 

Frauen verwandeln das Angesicht der Erde

Jede Woche stellen wir auf dieser Seite Frauen vor,    

die Geschichte geschrieben haben:

jede zu ihrer Zeit auf ihre Art.

Durch ihre Kreativität, ihre Menschlichkeit, durch ihren Mut

oder einfach durch ihr Dasein haben sie das Angesicht unserer Erde wesentlich mitgestaltet.

Kein einziges ihrer Leben entsprach den gesellschaftlichen Vorstellungen oder Wünschen an den Frauen, dennoch scheuten sie sich nicht, ihren ureigenen Weg zur Mitte ihres Lebens zu suchen und zu gehen.

 Geheimnisvolle.MOMENTe


...Frauen in der Astronomie:
Mary Somerville ( *1780 - +1872)

Sie war eine schottische Astronomin und Mathematikerin,
die sich ihr Wissen autodidaktisch aneignete

und als Wissenschaftsautorin große Bekanntheit erlangte.

Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mary_Somerville


Humorvolle.MOMENTe

Ein Wiesel
saß auf einem Kiesel
inmitten Bachgeriesel.
Wißt ihr,
weshalb?
Das Mondkalb
verriet es mir
im stillen:
Das raffinierte Tier
tat's um des Reimes Willen.
( Christian Morgenstern )



Reise.MOMENTe

Juli 2018

Impuls zum Nachdenken:

 

Sind alle äußeren Wege/Ziele am "Navi" programmiert?

 Und somit Um- und Irrwege ausgeschlossen? - 

Gute Planung muss sein - keine Frage!

 ...und trotzdem, vertrauen und offen bleiben für Überraschungen:

Besondere Begegnungen mit Natur, Landschaften und Menschen ereignen sich oft ungeplant und über Umwege...

 

Vielleicht sollten wir auch daran denken,

unser inneres "Navi" immer wieder neu zu programmieren:

z.B.:

"Der Herr ist mein Hirte

...er erwartet mich 

an den Kreuzungen meines Lebensweges,

...er gibt mir Rast und Kraft, 

um Kommendes zu bestehen,

...er knüpft meine Kontakte 

mit Helfern und Boten, 

...er zeigt mir den nächsten Schritt,

wenn es weitergeht."

 

(nach Franz Ferstl, 

aus dem Büchlein "Mein Weg in deinen Händen, Tyrolia)

 

Ingeborg Bachmann

1926 – 1973

Schriftstellerin aus Kärnten.

Sie wurde in Klagenfurt als Lehrertochter geboren und studierte nach dem Krieg Philosophie, Germanistik und Psychologie. Obwohl Bachmanns früher spektakulärer Ruhm auf der Lyrik gründete (Preis der Gruppe 47, 1954), wandte sie sich im Laufe der 50er Jahre immer mehr der Prosa zu.

Die Erzählungen im Band „Das dreißigste Jahr“ (1961) stellen eine plötzliche Erkenntnis der Unzulänglichkeit der Welt und ihrer „Ordnungen“ (z.B. der Sprache, des Rechts, der Politik, der Geschlechterrollen) dar und versuchen, eine neue, bessere Ordnung utopisch anzuvisieren/sich vorzustellen.

„Ein Schritt nach Gomorrha“ und „Undine geht“ gehören zu den frühesten feministischen Äußerungen der deutschsprachigen Literatur der Nachkriegszeit.

 

ZITAT:

„Was aber möglich ist, in der Tat, ist Veränderung. Und die verän- dernde Wirkung, die von neuen Werken ausgeht, erzieht uns zu neuer Wahrnehmung, neuem Gefühl, neuem Bewusstsein.“

Ingeborg Bachmann

 

 

FRAUEN.LEBEN.STÄRKEN

= das Jahresthema (bis 2019) der kfbö

 

Frauen verwandeln das Angesicht der Erde

Jede Woche stellen wir auf dieser Seite Frauen vor,    

die Geschichte geschrieben haben:

jede zu ihrer Zeit auf ihre Art.

Durch ihre Kreativität, ihre Menschlichkeit, durch ihren Mut

oder einfach durch ihr Dasein haben sie das Angesicht unserer Erde wesentlich mitgestaltet.

Kein einziges ihrer Leben entsprach den gesellschaftlichen Vorstellungen oder Wünschen an den Frauen, dennoch scheuten sie sich nicht, ihren ureigenen Weg zur Mitte ihres Lebens zu suchen und zu gehen.


Download
Novene mit und für Frauen unserer Zeit
Teil 1
Novene_Umschlag aussen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 491.8 KB
Download
Teil 2
Novene_Umschlag innen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.1 KB
Download
Teil 3
Novene_Folder_alleTage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 654.8 KB

SPIRIT.MOMENTe

des INNEHALTENS

 21 / 2018

 GEIST - SEGEN:

Gott, sophia, ruah, Schöpferin Liebe

sie hat dir vor Jahren ihren 

Lebensodem eingehaucht

sie ließ dich heranwachsen 

zu einem vitalen Menschen.

 

Sophia, die Weisheit

sie bewahre dir deine Eigenständigkeit

sie beschütze dein feines Gespür 

und deine Kraft

sie segne deine Lust 

und deine Aggression.

 

Ruah, Mutterschoß, Geistkraft

sie hülle dich ein in ihre Zärtlichkeit

sie schenke dir Raum, dich zu entfalten

sie segne deine Beziehungsfähigkeit.

 

Schöpferin Liebe

sie erfülle dich mit ihrer Kreativität

sie beschütze die Menschen, 

die du liebst

sie bewahre dir deine Lebendigkeit.

 

Gott, sophia, ruah, Schöpferin Liebe

Sei mit dir, in dir und um dich. Amen.

 

(Isabella Ehart)

 

 "WÜSTENMUTTER"

 

Amma Sarrha 4. Jh.

 

Ägyptische Wüstenmutter.

Sie lebte ihre Spiritualität als Einsiedlerin in der Wüste abseits der Staatskirche und der gesellschaftlichen Erwartungen an die Lebensgestaltung von Frauen.

 

Neben den 120 Wüstenvätern sind nur noch zwei weitere "Wüstenmütter" bekannt.

 

Buchtipps:

Wüste will blühen, Kriegbaum Heike

und

Lebensspuren im Sand, Knapp Andreas


Zitat:

"Was auch immer geboten wird,

hat allein in der Liebe seinen Grund.
Wie die vielen Zweige
 eines Baumes aus einer Wurzel hervorgehen,
so entstehen die vielen Tugenden aus der einen LIEBE."


(Gregor der Große)



MOMENTe

des INNEHALTENS

 19 / 2018

 

 

Stille

schenkt Raum,

schenkt der Seele

Raum zum Blühen.

 

Stille

lässt Platz,

lässt der Hoffnung

Platz zum Leben.

 

Stille

schließt auf,

öffnet die Türen

des Herzens.

 

Stille

übersteigt Grenzen.

Sie reicht bis

hinter das Ufer der Zeit.

 

(Heike Kriegbaum)


 

Gebet
Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken, und verleihe mir, o Herr, die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.

 

 

Teresa von Ávila, Mystikerin, Kirchenlehrerin

 

 

 

Teresa von Avila 1515 – 1582

 

Spanische Mystikerin und Reformerin, wurde zur Kirchenlehrerin ernannt.

 

Sie reformierte den Karmeliterorden und ging einen ungewöhnlichen Weg des Betens und Glaubens.

In ihren geistlichen Büchern beschrieb sie, wie wesentlich die Freundschaft mit Christus für das Leben jedes Menschen ist.

 

 

 


MOMENT

 

Woche 12/13 2018

MOMENTE zum STAUNEN

 

 

Woche 12/13 2018

Die Auflösung: Ein Eiszapfen

Helen Keller 1880 – 1968

 

Taubblinde, amerikanische Schriftstellerin.

Im Alter von 19 Monaten wurde sie infolge einer schweren Gehirnhaut-entzündung blind und taub.

Die engagierte Lehrerin Anne Sullivan Macy befreite Helen mit unendlicher Geduld aus ihrer Isolation und brachte ihr bei, sich mit Fingerzeichen verständlich zu machen, Blindenschrift zu lesen und schließlich auch zu sprechen.

Helen Keller graduierte 1904 mit Auszeichnung am Radcliff College.

Sie setzte sich engagiert für Sozialreformen in den Blinden- und Taubstummeninstituten der USA ein. Sie schrieb 5 Bücher – im Alter von 75 Jahren war sie die erste Frau, der die Harvard Universität einen Ehrentitel verlieh.

 

ZITAT:

„Ist die Welt voller Leid, so ist sie doch auch voller Beispiele für dessen Überwindung.“ (Hellen Keller)

 


MOMENTE zum STAUNEN

 

 

Woche 7/8 2018

Die Auflösung: Eine Pollen einer Tulpenblüte

MOMENTE zum STAUNEN

"INNIG"

 

Was ist es, das uns im Leben zutiefst bewegt?

Was lässt uns ständig unterwegs und auf der Suche sein?

 

...ist es nicht die Dynamik der Liebe - die tiefe Sehnsucht immer mehr Mensch sein zu können.

Diese Dynamik - (dynamis, dieses Wort aus dem Griechischen bedeutet Kraft) - ist Gottes Geistkraft, die uns erfüllt.

 

...in ihr und mit ihr

können wir Menschen wirken - mutig und wirkungsvoll die Welt gestalten,

den Menschen zur Seite stehen - Leben wagen.

 

 

Klara von Assisi 1193 – 1253

Italienische Gründerin der Klarissen. Klara lebte wie auch der hl. Franz in Assisi und ließ sich von seiner Hingabe für Gott anstecken. Sie folgte ihm in die Wälder von Assisi, um ihr Leben ganz Gott, der Armut und dem Gebet zu weihen. Über 40 Jahre kämpfte Klara für das franziskanische Armutsideal und verteidigte es zäh gegen jegliche Ver- wässerung durch die kirchliche Obrigkeit. Als Sterbende konnte sie endlich die ersehnte kirchliche Approbation ihrer Ordensregel entgegennehmen.

Es war die erste Ordensregel in der Kirchengeschichte, die von einer Frau für Frauen geschrieben war.

Sie weist erstaunlich demokratische Züge auf und betont die Eigenverantwortlichkeit jeder einzelnen Schwester. Durch ihren mutigen Schritt fanden viele Frauen im Kloster einen Ort, um ihre Berufung für Gott im Gebet zu leben.

 

 

MOMENTE zum INNEHALTEN

"MUTIG.HINAUSWAGEN"

Federleicht

"Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.

Sei mutig und stark."

(Jos1, 5-6)

 

Impuls:

„Herr, halt‘ mich fest,

damit ich mich weit hinauswagen kann.“

 

Halt‘ mich fest,

wenn ich Dinge ins Gespräch bringe,

die ungesagt im Raum stehen,

damit ich mich weit hinauswage,

ohne dabei zu verletzen

ohne deine Sache aus dem Auge zu verlieren.

 

Halt‘ mich fest,

wenn ich mich einsam und ausgesetzt fühle,

gegen den Strom schwimme,

mich einsetze

und auf Unverständnis stoße,

dass ich mich nicht feige oder verletzt zurückziehe.

 

Halt‘ mich fest,

dass ich mich im Getriebe

und in den Anforderungen des Tages

nicht selbst verliere,

dass ich mutig Ja zu den wichtigen

und Nein zu den unwichtigen Dingen sage.

 

Halt‘ mich fest,

wenn es im Gespräch um Wesentliches geht,

wenn zaghaft

etwas Heikles ausgesprochen werden will,

dass ich behutsam warte und hilfreich nahe bin.

 

Herr, halt‘ mich fest,

damit ich mich weit hinauswagen kann.

 

(Gebet, verfasst nach dem Lieblingsgebet

 

von Sr. Elia Niklas CS)

 



MOMENTE zum INNEHALTEN

"FEDERLEICHT"

Federleicht

"Ich vergesse, was hinter mir liegt,

und strecke mich nach dem aus,

was vor mir liegt." (Phil3,13)

 

Impuls:

Was muss oder will ich "vergessen", loslassen, um offen zu sein für Neues in meinem Leben?

Wie möchte ich neu beginnen?

Ich kann dabei so wie Paulus in mich gehen, mich mit mir selbst konfrontieren und zurückschauen.

 

Federleicht

MOMENTE zum STAUNEN

 

 

Woche 5/6 2018

Die Auflösung: Eine STRAUßENFEDER

 

 ***

Zitat von Franz von Sales:

"Wenn dein Herz wandert oder leidet,

bringe es behutsam an seinen Platz zurück,

und versetze es sanft in die Gegenwart deines Herrn.

Und selbst wenn du in deinem Leben nichts getan hast, außer dein Herz zurückzubringen

und wieder in die Gegenwart Gottes zu versetzen, obwohl es jedes Mal wieder fortlief,

nachdem du es zurückgeholt hattest,

dann hast du dein Leben wohl erfüllt."

Dorothee Sölle 1929 – 2003

Deutsche Theologin und Schriftstellerin. Als Theologin wirkte Dorothee Sölle auf den Gebieten der Befreiungstheologie, der feministischen Theologie und der internationalen Friedens- bewegung.

Als Schriftstellerin schuf sie eine Synthese zwischen theologischen Themen und Poetik, die Theopoetik. In ihren Werken verschmelzen Religion und Spiritualität zu einem Ganzen, tradierte Glaubens- und Denkstrukturen lösen sich auf, klare Wahrheiten zeigen den Weg.

Zitat:

„Liebesfähig zu werden ist das Ziel des Lebens.“

(Dorothee Sölle)



 

Simone de Beauvoir 1908 – 1986

 

 

Französische Existentialistin.

Sie wurde 1908 in Paris geboren, 1925 studierte sie Philosophie, Philologie und Mathematik. 1929 lernte sie Jean Paul Sartre, ihren späteren Lebensgefährten, kennen.

Ab 1944 war sie freie Schriftstellerin in Paris. In den 70er und 80er Jahren engagierte sie sich in der Neuen Frauenbewegung.

Ihre wichtigste Arbeit ist die Studie „Das andere Geschlecht“ (1949). 1986 starb Simone de Beauvoir in Paris.

 

ZITAT:

 

„Es ist Sache des Menschen zu bewirken, dass das Menschsein Bedeutung hat.“

(Simone de Beauvoir)

 

Woche 5/6 2018

Die Auflösung

Birken-Rinde

Botanischer Name der Birke: Betula

 

 "Die Dinge sind nie so, wie sie sind.

Sie sind immer das, was man aus ihnen macht." (Jean Anouilh)

(Moment-Quelle: Text und Foto privat)


 

Simone Weil 1909 – 1943

 

 

Philosophiedozentin und Widerstandskämpferin.

Radikal ging Simone Weil immer wieder bis an die Grenzen ihres Daseins, indem sie das Schicksal der ArbeiterInnen ganz und gar teilte.

Als „Revolutionärin“ knüpfte sie enge Kontakte zu kommunistischen Arbeitergruppen.

Durch ein mystisches Erlebnis fand sie schließlich zum Gebet und begann das Neue Testament zu lesen. Aus Solidarität mit den Nichtgläubigen ließ sie sich jedoch nicht taufen. 1943 starb sie an Entkräftung.

 

ZITAT:

„Wenn du die Welt verändern willst, beginne mit dem Menschen, den du jeden Morgen im Spiegel siehst.“

(Simone Weil)

 

 



 

Ute Bock 1942 – 2018

 

War eine österreichische Erzieherin, Flüchtlingshelferin und Menschenrechtsaktivistin.

Sie wurde durch ihren Einsatz für Asylwerber und Flüchtlinge bekannt, die sie mit dem in Wien beheimateten Verein Flüchtlingsprojekt Ute Bock mit Wohnraum, Kleidung, Kursen und der Vermittlung von juristischer und medizinischer Hilfe unterstützte.

 

 Erfahren Sie mehr unter:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ute_Bock

 

 

 

 

 

 

 

Woche 4/2018

Die Auflösung:

ZAUBERNUSS

botanischer Pflanzenname: Hamamelis,

Strauch winterblühend!

 

"Im Kleinen liegt das Große verborgen."

 

(Moment-Quelle: Text und Foto privat)


 

ZITAT:

Die Kleine Zeitung

titelte

am 20. Jänner 2018:

„Trauer um Ute Bock

 

Ihr Menschsein

als Vermächtnis

und Auftrag“

 

 

  

Jaha Dukureh *1989 oder 1990

 

 

Jump to: navigation , searchJaha Dukureh (born 1989 or 1990) [1] [2] is a Gambian women's right activist and anti- female genital mutilation cIst IIIst Frauenrechtsaktivistin und Anti- Frauen-Genitalverstümmlungskämpferin .] Dukureh was subjected to female genital mutilation in Gambia when she was a little more than a week old. Dukureh wurde in Gambia weiblichen Genitalverstümmelungen ausgesetzt, als sie etwas mehr als eine Woche alt war. [2] She is the founder and executive director of Safe Hands for Girls, an organization working to end FGM, [3] and is the lead campaigner in The Guardian ' s End FGM Guardian Global Media Campaign. Sie ist die Gründerin und Geschäftsführerin von Safe Hands for Girls, einer Organisation, die sich für die Beendigung von FGM einsetzt und ist die Hauptkämpferin in der Guardian Global Media Campaign von The Guardian ' s FGM Guardian. [4] In April 2016, she was named to the 2016 Time 100 list. Im April 2016 wurde sie in die Time 100 Liste 2016 aufgenommen. [5] [6] A feature film about Jaha's life is being made by Accidental Pictures and the Guardian – a TV version of the film will also be shown in FGM practising countries, distributed by First Hand Films. Ein Spielfilm über Jahas Leben wird von Accidental Pictures und dem Guardian gedreht - eine Fernsehversion des Films wird auch in FGM-Übungsländern gezeigt, die von First Hand Films vertrieben werden.

(Quelle: From Wikipedia, the free encyclopedia Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)

 

ACHTUNG!

Außerdem TVthek

noch bis 23. 1. abrufbar:

http://tvthek.orf.at/profile/kreuz-und-quer/8598576

kreuz und quer: Jahas Versprechen

Di, 16.01.2018 22.35 Uhr 50:32 Min 



 

Hannah Arendt 1906 – 1975

 

Politische Philosophin gegen den Totalitarismus. Sie wurde 1906 in Hannover-Linden geboren. 1928 Promotion bei Karl Jaspers über den Liebesbegriff bei Augustinus. In ihrem philosophischen Hauptwerk

 „Vita Activa“ entwickelt sie eine „Philosophie der Geburtlichkeit“, die die „Philosophie der Sterblichkeit“ nach Sokrates ablösen soll. 1933 Verhaftung durch die Gestapo, Identifikation mit dem Judentum, 1941 Emigration in die USA. Hannah Arendt lehrt dort an verschiedenen Universitäten. 1975 starb sie in New York.

 

„Weil jeder Mensch aufgrund des Geborenseins ein Anfang und Neuankömmling in der Welt ist, können Menschen Initiative ergreifen, Anfänger werden und Neues in Bewegung setzen.“  (Hannah Arendt)

 

Woche 3/2018

Die Auflösung:

AMARYLLIS, auch Ritterstern oder Madonnenlilie genannt.

Zimmerpflanze, (botan. Hippeastrum)

 

"Allein das Staunen über die Wunder der Schöpfung - ist schon Gebet."

 

 

(Quelle-Blickpunkt: Text und Foto privat)

  

Anna Mae Aquash 1945 – 1976

 

Indianerin des kanadischen Micmac-Stammes. Sie engagierte sich als führendes Mitglied des American Indian Movement im Kampf um die Menschenrechte der indianischen Stämme. Nachdem die Ausein- andersetzungen zwischen indianischen Widerstandsgruppen und dem FBI in Süd Dakota 1973 kulminiert waren, wurden die führenden AIM Personen mit brutalen und illegalen polizeilichen Mitteln verfolgt. Im Februar 1976 wurde ihre Leiche an einem entlegenen Ort in Pine Ridge-Reservat gefunden.

Sie hat ihr Leben für die Befreiung nord- amerikanisch-indianischer Menschen aus der Unterdrückung und der daraus resultierenden Hoffnungslosigkeit und Kriminali-sierung eingesetzt.

Von indianischen Frauen wurde ihr ein Grab bereitet und Frauen werden ihre Forderung nach Freiheit und Gerechtigkeit auch ins neue Jahrtausend weitertragen.